Organisations-, Human- und Beziehungskapital aus einer Hand entwickeln

Organizational Resource Management (ORM) ist eine anwendungsorientierte und interdisziplinäre Forschungsplattform der Hochschule Osnabrück. Als Führungs- und Managementkonzeption verbindet ORM traditionelle Funktionen wie Personal, Kommunikation, Entwicklung oder Controlling zu einer perspektivenintegrierenden Analyse des Organisations-, Human- und Beziehungskapitals von Unternehmen.

Knorre, Susanne/Osterheider, Felix/Schwägerl, Christian/Steinkamp, Thomas (2013): Organizational Resource Management. Interne Ressourcen entwickeln – aber wie? Ein Diskurs zwischen Wissenschaft und Praxis, Münster: LIT

Interne Ressourcen heben: Was bedeutet das in Theorie und Praxis?

Organizational Resource Management (ORM) ist eine anwendungsorientierte und interdisziplinäre Forschungsplattform der Hochschule Osnabrück. Als Führungs- und Managementkonzeption geht ORM von einer Analyse des Organisations-, Human- und Beziehungskapitals von Unternehmen aus. Der vorliegende Band beruht auf einem Forschungskolloquium mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft im Juni 2012. Er erörtert in Form einer Theorie-Praxis-Reflexion, welche Qualitäten von strategischer Führung heute erwartet werden und wie sich die internen Ressourcen einer Organisation daraufhin entwickeln lassen.

Knorre, Susanne/Osterheider, Felix/Schwägerl, Christian/Steinkamp, Thomas (2012): Organizational Resource Management. Warum sich der Unternehmenserfolg an der Schnittstelle von Kommunikation, Führung und Unternehmensstrategie entscheidet, Münster: LIT

Organizational REsource Management (ORM)