Kopflos in der Krise: Zur Notwendigkeit einer strategischen Aufsichtsratskommunikation

Im Handbuch Kommunikationsmanagement beschäftigt sich Susanne Knorre in der November-Ausgabe  2015 (AR_Kommunikation_KM_NOV2015_ Auszug) mit der Frage, wie ein neuer Orientierungsrahmen für AR-Kommunikation aussehen kann, der auf die veränderten kommunikativen Anforderungen an dieses Gremium reagiert.  Anhand von Fallbeispielen wird gezeigt, dass der Aufsichtsrat insbesondere in Krisen verhindern muss, dass ein Führungsvakuum entsteht.

Als Abonnent der Loseblattsammlung können Sie den Beitrag hier downloaden. Bitte nutzen Sie ansonsten das Kontaktformular für eine Anfrage!

Agilität als Führungskonzept: Das Interview zum Buch

Kollaboration, Vernetzung quer durch alle hierarchischen Organisationsformen und nicht zu vergessen die Wachsamkeit gegenüber den Veränderungen im Umfeld –diese Merkmale agiler Unternehmen setzen neue und zusätzliche Kommunikationsformen und -aktivitäten voraus.  Agilität funktioniert nur, wenn diese neue Qualität der internen Kommunikation nicht zufällig entsteht, sondern wenn sie systematisch gefördert wird.

Lesen Sie das aktuelle Interview zur Springer-Buchempfehlung „Interne Kommunikation in agilen Unternehmen“ 2017!

Interne Kommunikation in agilen Unternehmen

Berufsbegleitender Masterstudiengang „Corporate Communications“

Führung und Kommunikation gehören für Sie unabdingbar zusammen? Sie verfügen bereits über Berufserfahrung  und möchten sich für kommende Führungsaufgaben weiter spezialisieren und professionalisieren? Dann ist der berufsbegleitende Masterstudiengang „Corporate Communications“ an der Hochschule Osnabrück die ideale Möglichkeit, sich neben dem Beruf akademisch weiterzubilden.

Weitere Informationen unter www.master-corporate-communications.de

Neuerscheinung: Interne Kommunikation in agilen Unternehmen

Gerade erschienen: Das neue Buch von Susanne Knorre und Ulrike Buchholz in der Reihe „Essentials“ des Springer-Verlages liefert eine Einführung in das Agilitätskonzept und definiert in diesem Zusammenhang den Beitrag der internen Kommunikation neu. Im Hinblick auf agile Organisationen legen die Autorinnen den Schwerpunkt der Ausführungen auf das Zusammenspiel von hierarchischen und heterarchischen Strukturen, wobei der Netzwerkorganisation besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird. Die Managementfunktion „Interne Unternehmenskommunikation“ einschließlich der Führungskommunikation erfährt in diesem Kontext der aktuellen Managementlehre damit eine substanzielle Weiterentwicklung.

Buchholz, U., Knorre, S. (2017): Interne Kommunikation in agilen Unternehmen. Eine Einführung, Wiesbaden: Springer Gabler

Eine aktuelle Rezension finden Sie im Magazin der Hochschule Osnabrück auf S. 26/27!

 

Schere im Kopf? Entscheidungen zwischen Moral und Manipulation

Angespornt von dem Versprechen von Big Data, für alles den passenden Datensatz zu haben, filtern Dienstleister mit einem schlauen Algorithmus alles über unsere Entscheidungen heraus. Kunden, Geschäftspartner, Studierende oder einfach Bürger – ganz gleich um welche Akteure es geht, das perfekte Verhalten scheint programmierbar. Die Verhaltensökonomie brummt, aber zugleich auch die normative Unternehmensführung. Wie passt das zusammen? Warum diskutieren wir wieder Werte und Leitbilder, wenn wir gleichzeitig nur „gestupst“ werden sollen?

Dieser Frage geht Susanne Knorre in ihrer neue Kolumne nach.